Öffnungszeiten:
Do., Fr., Sa., So.
jeweils 19:30 Uhr
bzw. 1 Stunde vor
Veranstaltung

+++espresso+++

+++espresso+++
Zur KLP mit Luft nach oben
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Wie bei Hempels.
+++espresso+++
…Voll im Grünen Bereich
+++espresso+++
Das Lächeln gibt's gratis
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Für Locals und Heroes
+++espresso+++
Kultur ist Hier - gerne auch mal schräg
+++espresso+++
Kultur ist Hier - vielsaitig und bunt
+++espresso+++
Kultur ist Hier, Gerne auch in Überlänge
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Für Marx und Moritz
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Mit und ohne Ohropax.
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Mit Bürgerbeteiligung.
+++espresso+++
Kultur ist Hier Mit und ohne Wickeltisch
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Mit Grünem Strom.
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Mit Bleiberecht.
+++espresso+++
Kultur - mit nachwachsenden Rohstoffen
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Mit + ohne Muttischein
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Mit + ohne Reservierung
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Wo Neues entsteht.
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Und da und da und da
Fragen, Anregungen, Kritik...
+++espresso+++
…zu Kino, Theater, Live-Musik, Café…?
Digitalkino gefördert mit Mitteln der
+++espresso+++
Film- und Medienges. Nieders/Bremen mbH
Wir werden gefördert von
+++espresso+++

+++espresso+++

Programm      Gehe zu:   zierde  Kurzfilme   zierde   Archiv  zierde

Kino

FREITAG
25.05.2018
20:15 Uhr

Wildes Herz

Wildes Herz ist ein deutscher Dokumentarfilm über die Punkband "Feine Sahne Fischfilet" und ihren Frontmann Jan Gorkow. Die Band engagiert sich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Der Film zeigt das Spannungsfeld von Politik, rechter und linker Gewalt, ausgehend von der Jugend Jan Gorkows in Jarmen über die Ultra-Szene des F.C. Hansa Rostock, dem Beginn seiner Politisierung und damit einhergehenden Konflikten mit der Polizei und seinen Eltern. Der Film begleitet "Feine Sahne Fischfilet" drei Jahre lang.

Kino

SONNABEND
26.05.2018
20:15 Uhr

Wildes Herz

Wildes Herz ist ein deutscher Dokumentarfilm über die Punkband "Feine Sahne Fischfilet" und ihren Frontmann Jan Gorkow. Die Band engagiert sich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Der Film zeigt das Spannungsfeld von Politik, rechter und linker Gewalt, ausgehend von der Jugend Jan Gorkows in Jarmen über die Ultra-Szene des F.C. Hansa Rostock, dem Beginn seiner Politisierung und damit einhergehenden Konflikten mit der Polizei und seinen Eltern. Der Film begleitet "Feine Sahne Fischfilet" drei Jahre lang.

Kino

SONNTAG
27.05.2018
20:15 Uhr

Wildes Herz

Wildes Herz ist ein deutscher Dokumentarfilm über die Punkband "Feine Sahne Fischfilet" und ihren Frontmann Jan Gorkow. Die Band engagiert sich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Der Film zeigt das Spannungsfeld von Politik, rechter und linker Gewalt, ausgehend von der Jugend Jan Gorkows in Jarmen über die Ultra-Szene des F.C. Hansa Rostock, dem Beginn seiner Politisierung und damit einhergehenden Konflikten mit der Polizei und seinen Eltern. Der Film begleitet "Feine Sahne Fischfilet" drei Jahre lang.

Ökologische Filmreihe

DIENSTAG
29.05.2018
19:30 Uhr
Gefördert durch:
SLU

Deckname Jenny

Ein politischer Spielfilm. Subversiv. Anarchistisch.

Eine fiktive Geschichte von radikalen, jungen Aktivist*innen und alten militanten aus der Stadtguerilla, erzählt mit Augenzwinkern. Aus Liebe und Sympathie zu Menschen die sich wehren. Gegen Rassismus, gegen Homophobie, gegen die „Festung Europa“. Es geht um Menschen mit Stärken und Schwächen – nicht um Geschlechterstereotypen. Nicht um Macker. Nicht um »fucking Helden«. Der Blick auf die Menschen mit ihren Decknamen: queer und feministisch. Ohne ideologische Verrenkungen und moralischen Zeigefinger. Aber scharf radikal. Worte. Auseinandersetzungen – die selten den Weg auf eine Kinoleinwand schaffen.
Das Team bestimmte die Radikalität des Filmes. Und das Umfeld, das den Film als politisches Projekt unterstützte. Ohne marktorientierte Produktion und zweifelhafte Förderungen. Gedreht fast ohne Geld. Mit starker Unterstützung der selbstverwalteten Filmschule »filmArche«. Ein Film, der sich nicht vor der Auseinandersetzung scheut, die Gewaltfrage zum Thema zu machen. Im Kontext dieser Zeit. In einer Zeit, in der ein Innenminister unwidersprochen die Aktionen, den Krawall und militanten Aktionen der menschen gegen den G20 Gipfel in Hamburg mit Nazimördern und IS-terror gleichzusetzen wagt. Und gleichzeitig linke Onlinemedien abschaltete, als befänden wir uns in einer Militärdiktatur.
Dieser Film ist mehr als ein politischer Spielfilm zum konsumieren. Fiktion und Dokumentarisches verschwimmen immer wieder, der Deckname »Jenny« steht plötzlich für mehr als für eine Person. Und nebenbei bricht die Story mit ein paar dramaturgischen Gewohnheiten eines Kinofilmes und etabliert einen eigenen Stil. die Akteur*innen im Set werden Teil des Filmes, und reale Aktivist*innen werden Schauspieler*innen. Und professionelle Schauspieler*innen sprechen Themen an, die sich Aktivist*innen aus Selbstschutzgründen verkneifen. Mit der Musik von Gut Pie Earshot und Nomi & Aino.
D 2017, 108 min, Buch & Regie: Samira Fansa, Co-Regie: Jane Georget Leonhardt, Bildgestaltung: Christian Taschka, Schnitt: Andre Weinreich, Musik: Guts Pie Earshot, Nomi & Aino, mit Sarah Graf, Ulf Peter Schmitt, David Schellenberg, Jörg Messer

Kino

DONNERSTAG
31.05.2018
20:15 Uhr

Dinky Sinky

Frida wünscht sich ein Kind. Doch ihre Sehnsucht erfüllt sich nicht, und dann läuft auch noch der Mann davon. Während um sie herum ein regelrechter Babyboom ausbricht, verläuft ihr eigenes Leben vermeintlich rückwärts. Für Kummer bleibt keine Zeit. Sie ist 36 Jahre alt und der festen Überzeugung: jetzt oder nie. Es muss schnell ein neuer Lebenspartner her. Erst spät merkt Frida, dass die Jagd nach einem perfekten Leben nicht der Weg zum großen Glück ist.

D 2016 / R.: Marielle Klein / D.: Katrin Röver, Till Firit, Ulrike Wittenborn und weitere / 95 min

Special

FREITAG
01.06.2018
19:30 Uhr
Doppelkopf

Doppelkopfturnier

Bist du auch ungesund – nicht schlimm – tausche mal Drei aus!!!

Kino

FREITAG
01.06.2018
20:15 Uhr

Dinky Sinky

Frida wünscht sich ein Kind. Doch ihre Sehnsucht erfüllt sich nicht, und dann läuft auch noch der Mann davon. Während um sie herum ein regelrechter Babyboom ausbricht, verläuft ihr eigenes Leben vermeintlich rückwärts. Für Kummer bleibt keine Zeit. Sie ist 36 Jahre alt und der festen Überzeugung: jetzt oder nie. Es muss schnell ein neuer Lebenspartner her. Erst spät merkt Frida, dass die Jagd nach einem perfekten Leben nicht der Weg zum großen Glück ist.

D 2016 / R.: Marielle Klein / D.: Katrin Röver, Till Firit, Ulrike Wittenborn und weitere / 95 min

Kino

SONNABEND
02.06.2018
20:15 Uhr

Dinky Sinky

Frida wünscht sich ein Kind. Doch ihre Sehnsucht erfüllt sich nicht, und dann läuft auch noch der Mann davon. Während um sie herum ein regelrechter Babyboom ausbricht, verläuft ihr eigenes Leben vermeintlich rückwärts. Für Kummer bleibt keine Zeit. Sie ist 36 Jahre alt und der festen Überzeugung: jetzt oder nie. Es muss schnell ein neuer Lebenspartner her. Erst spät merkt Frida, dass die Jagd nach einem perfekten Leben nicht der Weg zum großen Glück ist.

D 2016 / R.: Marielle Klein / D.: Katrin Röver, Till Firit, Ulrike Wittenborn und weitere / 95 min

Special

SONNTAG
03.06.2018
19:00 Uhr
 Reservierung 

Kiliano

Film ab

 Eintritt: Eintritt: 10/ 8€ unbedingt reservieren!

Kiliano webt aus Tönen und Bildern Geschichten von Menschen und Märchen, die sonst nur auf der Leinwand zu sehen sind. Aus unterschiedlichster Filmmusik haben sie ein Programm zusammengestellt, bei dem die Möglichkeiten des Platenlaaser Kinos mit einbezogen werden. Dieser Chor ist immer wieder etwas Besonderes: bis zu 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 11 bis über 70 Jahren treffen sich wöchentlich und begeistern sich am lebendigen Klang.

Ökologische Filmreihe

DIENSTAG
05.06.2018
19:30 Uhr

trust WHO

 Eintritt: Der Eintritt ist frei, die Hutkasse geht rum

Ob Tabakskandal, Schweinegrippe oder Atomunfall in Fukushima: Die Rolle der WHO wurde bei diesen gesundheitlich relevanten Krisen kritisiert. Ihr wurde zu große Nähe zur Wirtschafts-Lobby, eine Überschätzung der Gefahr und Panikmache vorgeworfen, aber andererseits Verharmlosung und Untätigkeit, wo Handeln erforderlich gewesen wäre. Ihre Entscheidungen helfen am Ende oft weniger den Opfern und Patienten, als den Pharmafirmen und der Atomindustrie.